In der nächsten

MATHILDE:

Sexualität

Redaktionsschluss
für Heft 168:
20. September 2020

Werde auch eine

MATHILDE

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Folgen Sie uns
auf Facebook:

MATHILDE

Lesen Sie hier weiter:

Inhalt der neuen Ausgabe

Herzlichen Dank an Fotograf und Model, die uns freundlicherweise die Genehmigung für die Verwendung der – wie wir finden – starken Fotografie für unser Titelbild erteilt haben!

Coverfoto: Thomas Wisnewski Photography
www.thomaswisnewski.de
Model: Chantal Apollo

Editorial

Gewalt

(me) ”Um etwas ganz klarzumachen: Starke Männer – Männer, die wahre Vorbilder sind – haben es nicht nötig, Frauen herabzusetzen, um sich selbst wichtig zu fühlen. Menschen, die wirklich stark sind, heben andere hoch. Menschen, die wirklich mächtig sind, bringen andere zusammen.” Diese Worte aus dem Jahr 2014 von Michelle Obama, ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika, bringen es auf den Punkt.

Dieses Bild von einer starken Gesellschaft im Sinne Michelle Obamas ist auch 2020 noch nicht selbstverständlich. Aus diesem Grund haben wir unseren Schwerpunkt ”Frauen und Gewalt” gewählt. Das Thema wurde in den letzten Jahren wieder auf die Agenda der Politik gesetzt, seit der Corona Pandemie erhielt es neue Aktualität. Die Folgen durch den Lockdown werden erst langsam sichtbar und noch ist das Ende der Pandemie nicht erreicht. Gewalt hat viele Gesichter. Deshalb haben wir Gewalt gegen Frauen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: regional, national und international.

”Der Begriff Gewalt gegen Frauen bezeichnet jede Handlung geschlechtsbezogener Gewalt, die der Frau körperlichen, sexuellen oder psychischen Schaden oder Leid zufügt oder zufügen kann, einschließlich der Androhung derartiger Handlungen, der Nötigung oder der willkürlichen Freiheitsberaubung in der Öffentlichkeit oder im Privatleben.” (4. Weltfrauenkonferenz 1995, Peking)

Dem Frauenhaus Darmstadt haben wir zum 40-jährigen Bestehen mehrere Seiten zur Verfügung gestellt, die stellvertretend für andere Frauenhäuser einen Ein- und Überblick verschaffen über die Historie und die Arbeit dort, auch die mit den leidtragenden Kindern. Dazu gibt es ein Interview, bei dem die Autorin Antje Joel im Gespräch über ihre Gewalterfahrungen berichtet, die sie im Buch ”Prügel” publiziert hat.

Afrikas Feministinnen kommen zu Wort und wir hinterfragen das Leben von Frauen unter den Regeln der Scharia. Es gibt Frauen als Täterinnen, deshalb beleuchten wir auch diesen Ausschnitt der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Unser Filmtipp ”Nur eine Frau” zum Thema Ehrenmord, basierend auf einer wahren Geschichte, erhielt mittlerweile einige Preise unter anderem den Deutschen Filmpreis.

Wenn jede vierte Frau Gewalt erlebt hat, so kennen wir alle in unserem persönlichen Umfeld vermutlich betroffene Frauen und sind oder waren es zum Teil selbst. Jede vierte Frau – vermutlich auch unter den Leserinnen? Das zeigt die Notwendigkeit, sich immer wieder mit diesem Thema zu befassen. Bei der Bebilderung unseres Heftes haben wir sehr bewusst fast komplett auf die Darstellung von Gewalt verzichtet.

Ihre/Eure MATHILDE-Redaktion

MATHILDE