Wenn es für MATHILDE einen Neustart gibt, ist das nächste Heft ab März 2018 im Handel.

Werde auch eine

MATHILDE

Lesen Sie hier weiter:

Inhalt der neuen Ausgabe

Die Fotografin Rosel Grassmann feiert in diesem Jahr 25 Jahre Wilderness BodyPainting (siehe Mathilde Nr. 146). Im April 2018 lädt sie wieder zu Wilderness BodyPainting auf Kreta ein. www.rosel-grassmann.de

Foto: Rosel Grassmann

Editorial

Selbstliebe – Selbstfürsorge

(Ju)Viele Frauen haben Probleme, sich selbst zu akzeptieren, und zwar nicht nur beim Blick in den Spiegel. Selbstliebe gilt manchen als ”bäh”, wer will schon als ”selbstverliebt” gelten? Als egoistisch oder gar größenwahnsinnig? Im Berufsleben oder in der Politik werden erfolgreichen Frauen solche Eigenschaften schnell untergeschoben, während sie bei Männern als Zeichen von Durchsetzungskraft gelten. Von Frauen wird gemeinhin erwartet, die ”besseren” Menschen zu sein: fürsorglich, aufopfernd und bescheiden – ja, immer noch. Und dabei vergessen sie, vergessen WIR uns oft selbst.

In dieser MATHILDE machen sich einige Autorinnen aus verschiedenen Perspektiven Gedanken zur Selbstliebe im Frauenherz und zum Thema Selbstfürsorge. Ein Fazit: Wer nur anderen hilft, sich immer nur für andere verantwortlich fühlt, kann sich irgendwann selbst nicht mehr helfen. Dachten einige von uns Redaktionsfrauen anfänglich, dass diese Themen, weil sehr persönlich, journalistisch nur schwer umzusetzen sind, haben wir inzwischen erkannt, dass sie uns leider höchstpersönlich betreffen: Einerseits haben wir mit Stolz vernommen, dass sich MATHILDE in den letzten Jahren ”professionalisiert” habe, andererseits ist die damit verbundene Redaktionsarbeit kaum noch zu stemmen.

Es fehlt uns an Frauen, die kontinuierlich und verantwortungsbewusst mitarbeiten: Für jedes Heft müssen nach einem kreativen Brainstorming die Artikel geschrieben und redigiert, passende Fotos ausgewählt und Fremdautorinnen gewonnen und zudem eine Fülle von organisatorischen Aufgaben erledigt werden, bis schließlich das Layout gestaltet werden kann. Es war für uns immer eine große Freude, das fertige Produkt nach zwei Monaten in den Händen zu halten und unseren Abonnentinnen zu schicken. Aber im Sinne unseres Schwerpunktthemas müssen wir auch Verantwortung für uns selbst übernehmen, bevor wir uns kräftemäßig übernehmen. Deshalb ruft das derzeitige Kernteam der MATHILDE zu tatkräftiger Unterstützung für unser geliebtes Printmedium auf! Ohne einen frischen Energieschub von Frauen, die in allen Bereichen mitwirken möchten, müsste sich MATHILDE – nach 25 Jahren regelmäßigen Erscheinens! – mit dieser Ausgabe verabschieden.

Wir hoffen auf euch, liebe MATHILDE-Fans. Krempelt die Ärmel hoch und meldet euch bitte dringend bei den

MATHILDE-Frauen

MATHILDE